GVO-GVO-Analyse

GVO-GVO-Analyse

GMO steht auf Englisch für Genetically Modified Organism und steht für Genetically Modified Organism (GMO).

In der traditionellen Pflanzenproduktion wurde die Kreuzung von Arten bereits verwendet, um neue Pflanzenarten mit überlegenen Eigenschaften zu erhalten. Heutzutage werden jedoch genetische Eigenschaften von Pflanzen in Laborumgebungen gespielt und ein Gentransfer von Pflanzen zu verschiedenen Pflanzen durchgeführt. Ziel dieser Studien ist es, der Pflanze unterschiedliche Eigenschaften zu verleihen, ohne die normale Entwicklung der Pflanze zu beeinträchtigen.

Die ersten genetischen Veränderungen wurden an einer Tomatenart vorgenommen. In dieser Studie wurde das Wachstum eines Enzyms, das das Erweichen der Frucht verursacht, gestoppt. Auf diese Weise werden diese Tomaten nicht vor der Reifung gesammelt, um ihre Haltbarkeit zu verlängern, sondern sollen auf dem Feld vollständig reifen, damit sich ihr Aroma entwickelt.

Heute werden Pflanzen gentechnisch verändert, um bestimmten Schädlingen Herbizidresistenz und Resistenz zu verleihen oder beispielsweise die Menge an Vitamin A in der Pflanze zu erhöhen. Andere gentechnisch veränderte Pflanzenarten sind Soja, Mais, Baumwolle, Reis, Papaya, Kartoffel, Zuckerrüben und Leinsamen.

Es gibt einige Unterschiede in den Vorschriften der EU-Länder und Amerikas. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Es dürfen nur zugelassene GVO verwendet werden. Wenn der GVO-Gehalt in Ländern der Europäischen Union 0,9 Prozent überschreitet, ist es obligatorisch, diese Lebensmittel zu kennzeichnen. In Amerika ist eine solche Kennzeichnung nicht obligatorisch.

Bei der GVO-Analyse gibt es zwei grundlegende Methoden:

· Suche nach einem GVO-spezifischen Protein mittels ELISA

· Molekularbiologische Techniken

In der ELISA-Technik wird nur eine Proteinart nachgewiesen, und für ein wirksames Screening sind viele Analysen erforderlich. Molekularbiologische Techniken hingegen haben einen größeren Screening-Bereich und werden häufiger eingesetzt.

unsere Organisation Von der ÖSAS-Akkreditierungsagentur Basierend auf der gemäß der Norm TS EN ISO / IEC 17025 erlangten Akkreditierungsbehörde werden im Rahmen von Lebensmittelanalysen GMO-GMO-Analysen gemäß den Bedürfnissen der Unternehmen durchgeführt.