Wasseranalyse

Wasseranalyse

Wasser, eine der unverzichtbaren Substanzen des menschlichen Lebens, wird nicht nur zu Nahrungszwecken, sondern auch zu Reinigungszwecken konsumiert. aber Der Zugang zu sauberen Wasserressourcen wird aufgrund der sich ändernden klimatischen Bedingungen und des sich verschlechternden ökologischen Gleichgewichts zu einem zunehmend ernsten Problem. Es ist jedoch ein Recht für alle Menschen, zuverlässiges und sauberes Wasser zu verwenden. In der Resolution der Vereinten Nationen heißt es auch, dass Anstrengungen unternommen werden sollten, um sauberes, zuverlässiges, sauberes und zugängliches Wasser für alle zu gewährleisten und die menschliche Gesundheit in dieser Hinsicht zu schützen.

In natürlichen Quellwässern sind eine Reihe von Substanzen wie Carbonat- und Bicarbonationen gelöst. Bikarbonate sind die wichtigste Form der Alkalität von Wasser, dh die Fähigkeit, Säuren zu neutralisieren. Bikarbonate entstehen durch die Einwirkung von Kohlendioxid auf basische Substanzen im Boden. Das Algenwachstum ist auch ein Faktor für die hohe Alkalität von Carbonat und Hydroxid in natürlichen Gewässern. Insbesondere in Oberflächengewässern nehmen Algen Kohlendioxid auf und erhöhen den pH-Wert des Wassers. PH-Messungen werden durchgeführt, um die Alkalität von Wasser zu bestimmen.

Wenn die Chloridkonzentration im Wasser hoch ist, verursacht dies Geschmacks- und Abriebprobleme und beeinträchtigt den Betrieb der Wasserleitung, der Wasch- und Geschirrspülmaschinen und der Warmwasserbereiter. Die Chloridmenge ist in allen natürlichen Gewässern in unterschiedlichen Konzentrationen vorhanden. Grundsätzlich steigt die Menge an Chlorid mit zunehmendem Mineralgehalt an Wasser. Daher ist die Chloridkonzentration in Wasserquellen in Bergen, Grundwasser sowie Flüssen und Bächen niedrig. Hoch in den Meeren. Grund hierfür ist in der Regel Natriumchlorid. Die maximale Chloridmenge in natürlichen Gewässern beträgt 5 mg / l. Wasser, das zu viel Chlorid enthält, beschädigt Netzwerksysteme und Metallrohre. Die Chloridbestimmung ist ein wichtiger Parameter bei der Bestimmung der Kontaminationskontrolle von Oberflächengewässern.

In der Natur vorkommende Schwermetallsulfide werden oxidiert und je nach Witterungsbedingungen in Wasser gelöst. So entstehen Sulfate. Sulfate sind in natürlichen Gewässern sehr verbreitet. Ihre Dichte reicht von mehreren mg bis zu mehreren tausend mg pro Liter. Die Hauptquelle für Sulfate im Grundwasser ist Gips. Gips ist eine wasserlösliche Substanz. Blei, Barium und Calciumsulfate in Wasser lösen sich jedoch nicht. Im Gegensatz dazu sind Natrium-, Kalium- und Ammoniumsulfate sehr gut löslich. Das Vorhandensein von Sulfaten in Wasser ist unerwünscht. Gravimetrisches Verfahren, chromatographisches Verfahren und andere Verfahren werden verwendet, um Sulfat in Wasser zu bestimmen.

Neben Carbonat- und Bicarbonationen, der Alkalität von Wasser, Chloriden und Sulfaten werden in den Laboratorien für Trink- und Brauchwasser zahlreiche weitere Tests und Analysen durchgeführt.

Wie viele Test- und Inspektionsorganisationen bietet unser Unternehmen eine breite Palette von Mess-, Test-, Analyse-, Inspektions- und Kontrolldienstleistungen an, um die Sicherheit in Trink- und Brauchwasser zu gewährleisten. Die wichtigsten in diesem Bereich erbrachten Dienstleistungen sind:

  • Physikochemische Analyse
  • Mikrobiologische Analyse
  • Poolwasseranalyse
  • Meerwasseranalyse
  • Analyse der Wasserqualität

In den wasseranalytischen Untersuchungen werden neben den aktuellen Vorschriften viele von in- und ausländischen Institutionen veröffentlichte Normen berücksichtigt.

unsere Organisation Von der ÖSAS-Akkreditierungsagentur Es führt auf der Grundlage seiner Akkreditierungsbehörde eine Wasseranalyse gemäß der Norm TS EN ISO / IEC 17025 durch.